themen
Barbarella

Hauptseite | Filmdaten | Trailer | Shopping: Filmplakat | DVD | Musik
Lavalampen und Space Projector von Mathmos | Sexuallockstoffe

Besetzung

Barbarella Fotos * Jane Fonda: Barbarella
* John Phillip Law: Pygar, der blinde Engel
* Anita Pallenberg: The Great Tyrant
* Milo O'Shea: Concierge / Durand-Durand
* Marcel Marceau: Professor Ping
* Claude Dauphin: Präsident der Erde
* Serge Marquand: Captain Sun
* David Hemmings: Dildano
* Ugo Tognazzi: Mark Hand
* Véronique Vendell: Captain Moon

Stab

Regie: Roger Vadim
Drehbuch: Roger Vadim, Terry Southern
Produktion: Dino De Laurentiis
Musik: Bob Crewe, Michel Magne, James Campbell
Kamera: Claude Renoir
Schnitt: Victoria Mercanton

Handlung

Im Jahr 40.000 erhält die Astronautin Barbarella vom Erdpräsidenten den Auftrag, den vermissten Wissenschaftler Durand-Durand zu finden und ihn an der Entwicklung einer Waffe zu hindern, die den jahrhundertelangen galaktischen Frieden bedrohen könnte. Streng genommen ist ihr Beruf nicht Astronautin, sondern Astronavigatrice und der Gruss vom Erdpräsidenten zu ihr und retour ist: "Sieg der Liebe", eine typische ironische Anspielung auf die Flower-Power-Generation ("Give peace a chance"). Auf dem Weg zu dem Planeten, auf dem Durand-Durands Raumschiff abgestürzt ist, geraten Barbarella und ihr Raumschiff allerdings in einen elektrischen Strudel in der Atmosphäre des Planeten. Barbarella und ihr Raumschiff stürzen ebenfalls ab.

Als sie auf dem Planeten ankommt, auf dem Durand-Durand sich aufhält, wird sie von Kindern gefesselt und von deren Puppen angegriffen, die sie mit ihren messerscharfen Zähnen um ein Haar verspeisen. Gerettet wird sie in letzter Sekunde von einem unbekannten, stark behaarten Mann, der ihr die Vorzüge des körperlichen Sex offenbart (sie kannte bisher nur den durch Drogen - die so genannten "Verzückungsübertragungspillen" - simulierten Geschlechtsverkehr). Der Mann und seine Crew (zwei Roboter) bringen Barbarella mit einem Fahrzeug zu ihrem beschädigten Raumschiff zurück. Dort angekommen, fängt der unbekannte Mann mit der Reparatur des Raumschiffs an. Als es endlich wieder flugtüchtig ist, fliegt Barbarella davon. Da leider ein Teil des Raumschiffs nicht richtig geflickt wurde, stürzt Barbarella abermals ab.

Barbarella im 60s Pluesch
Barbarella im 60s Pläsch

Auf der Suche nach Hilfe trifft sie auf einen blinden Engel namens Pygar, der sie zu einem Labyrinth bringt, wohin "Der grosse Tyrann", der Herrscher des Planeten, all jene verbannt, welche nicht absolut loyal gegenüber dessen Regime sind. (Ausserdem werden in Sogo, der Hauptstadt des Planeten, nur sehr bösartige Wesen toleriert.) Pygar, der in der Stadt gequält wurde, traut sich nicht mehr zu fliegen. Barbarella verliebt sich in ihn und nach langem Sex ist Pygar wieder flugbereit. Ein Bekannter von Pygar, ein etwas schusseliger Professor, hilft Barbarella ihr Raumschiff zu reparieren, während sie und Pygar zu der Stadt "Des grossen Tyrannen" fliegen. Auf dem Weg dorthin werden sie allerdings von Raumschiffen angegriffen, welche das Feuer auf Barbarella und ihren Freund eröffnen. Durch Barbarellas Laserwaffen können alle Raumschiffe zerstört werden.

Barbarella und Pygar
Barbarella und Pygar

Als sie in der Stadt ankommen, entdeckt Barbarella "Den grossen Tyrannen", bei dem es sich um eine brünette Frau handelt. Diese Frau möchte Barbarella zum lesbischen Sex animieren. Als Barbarella sich weigert, lässt "Der grosse Tyrann" sie und Pygar einsperren. Barbarella schafft es jedoch, sich durch Sex aus dem Gefängnis "Des grossen Tyrannen" zu befreien.

Bei ihren Nachforschungen setzt Barbarella nun häufig Sex ein, um allerlei gefährliche Situationen zu meistern. Sie findet heraus, dass Durand-Durand mit dem so genannten "Orgasmatron" eine Waffe erschaffen hat, die sein Opfer durch ein übermass an sexueller Stimulation tötet. Barbarella wird auch der Wirkung des Geräts ausgesetzt, überlebt jedoch und das Gerät wird dabei zerstört. Durch die Hilfe von Aufständischen auf dem Planeten können die Roboter und Raumschiffe "Des grossen Tyrannen" vernichtet werden.

Barbarella im Orgasmatron
Barbarella im Feuer fangenden Orgasmatron

Um sich zu schützen, setzt Durand-Durand seine mächtigste Waffe ein: eine riesige Strahlenkanone, mit deren Hilfe er alle Aufständischen mit einem Schlag vernichtet. Doch durch "Den grossen Tyrannen" wird der Matmos, ein böses Wesen, befreit, welches die Stadt und mit ihr Durand-Durand und seine Strahlenkanone zerstört. Pygar, "Der grosse Tyrann" und Barbarella sind am Ende die einzigen überlebenden und fliegen zu Barbarellas Raumschiff zurück, welches durch die Hilfe des Professors nun wieder funktioniert.

Dies und das

  • Für die Hauptrolle sollte als erste Wahl die blonde Italienerin Virna Lisi gewonnen werden, aber sie brach die Verhandlungen ab und ging zurück nach Italien
  • Für Jane Fonda, die seit 1965 mit Roger Vadim verheiratet und bis dahin eher nur als Tochter von Henry Fonda bekannt war, bedeutete diese Rolle den internationalen Durchbruch
  • Auch den Modeschöpfer Paco Rabanne, Entwerfer des hautengen Catsuits von Jane Fonda, machte der Film schlagartig bekannt
  • An einer Stelle wird das galaktisch klingende Kennwort Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch benutzt - tatsächlich ist das der Name einer Gemeinde in Wales
  • Der Film galt als Neuinterpretation des Hippie- (Flower-Power-) Gedankenguts
  • Obwohl (oder weil?) der Film damals ein Skandal war, wurde er ein Erfolg
  • Jane Fonda gab 1982 zu, dass es ihr heute peinlich sei, dass sie die nackte Barbarella gespielt hatte: "Es war ein Jugendstreich, ich dachte nicht nach."
  • Die Kulissen sind teils noch erhalten, und in mehreren Filmmuseen finden sich immer noch Replikate aus dem Film
  • Vielen Science-Fiction-Fans ist der Film vor allem wegen seiner einzigartigen, skurrilen und schrillen Art beliebt
  • Das Modell des Raumschiffs von Barbarella bestand aus normalem Holz
  • Bei einigen Aufnahmen im Film war der Regisseur Roger Vadim nach eigener Aussage bekifft

Quelle: Wikipedia

Hauptseite | Filmdaten | Trailer | Shopping: Filmplakat | DVD | Musik
Lavalampen und Space Projector von Mathmos | Sexuallockstoffe


Barbarella
00
Artikel
CHF 0.00